[  IDEE  |  HINTERGRUND  |  HANDLUNG  ]
   [  PROMOTION  &  AKTIONEN  ]
Zum Seitenende
 
 

29.05.2001    Es geschah...

Auf dem Weg zum Komponisten der Filmmusik für 'Blinde Ehre' nach Wiesbaden haben Rainer ZIPP Fränzen und Lars Gatting genügend Zeit, zu phantasieren. Hier fiel die Entscheidung, ein weiteres Fantasy-Projekt anzugehen und die anderen geplanten Projekte erst einmal hinten an zu stellen. Eine Idee ward geboren und wuchs schnell und unaufhaltsam.

23.06.2001    Premiere "BLINDE EHRE"

Direkt im Anschluss an die Premiere unseres Erstlingswerks 'Blinde Ehre' wurden die Rufe nach einem weiteren Film schnell laut, sowohl aus den Reihen der Mitwirkenden also auch von Dritten. Wer kann da 'nein' sagen?


PREPRODUKTION


21.09.2001    Erstes Crew-Meeting


Heute traf sich erstmalig die neu formierte Produktions-Crew für das Projekt 'Kriegerherzen'. Erste Planungen im Bezug auf Beginn und Umfang der Projekt-Realisation.


10.10.2001    Zweites Crew-Meeting


Das Produktionsteam ist bereits um einige Leute angewachsen. Beginn der Location-Suche und Fertigstellung des endgültigen Treatments.


18. + 20.10.2001    Promotion auf der Spiel '01


Regisseur und Producer besuchen die Spielemesse in Essen. Eigentlich waren sie für die Promotion von 'Blinde Ehre' angereist, aber trotzdem finden bereits jetzt interessante Gespräche mit verschiedenen Ständen bezüglich 'Kriegerherzen' statt.


10. + 11.11.2001
    Casting


Annähernd 30 Leute folgten unserer persönlichen Einladung und stellten sich unseren kritischen Fragen und den Probeaufnahmen für die Hauptrollen in 'Kriegerherzen' an diesen zwei Tagen. Viele der ausgeschriebenen Rollen haben wir hier fest besetzen können, obwohl die "Auserwählten" erst im Dezember von ihrem Glück erfuhren


25.11.2001
    Großes Crew-Meeting


Heute kam zum ersten Mal der größte Teil der neuen Produktionscrew zusammen. Viele der neu hinzu gestoßenen Leute kannten sich noch nicht und so wurde es ein sehr interessanter Tag. Die allgemeine Aufgabenverteilung und die geplante Arbeitsstruktur am Set wie auch für die Drehvorbereitung wurde besprochen.


06.01.2002    Promotion-Auftritt


Im Rahmen eines Jugend-Fussballturniers bekamen wir die Möglichkeit, LaGARAFA Productions und unsere Projekte vor zu stellen. Außerdem hat ein Teil der Mitwirkenden - darunter Regisseur Rainer ZIPP Fränzen, FX-Spezialist Tobias von Schmude und Hauptdarsteller Marc Hüppeler - einen großen historischen Aufmarsch mit Schaukampf-Darbietung präsentiert. Die Show erntete viel Beifall nicht nur bei den Kids.


01.02.2002    Stichtag


Jetzt gibt es kein Zurück mehr. Am Tag vor den ersten Dreharbeiten liegen die Nerven blank. Ist an alles gedacht? Funktioniert die Technik? Wird jeder pünktlich sein? Schaffen wir das Pensum? Ein Großteil der 30 Mitwirkenden für dieses Wochenende reist bereits Freitag abend an. Unser Domizil: Die Jugendherberge Gerolstein. Der Abend wird - wider erwartend - lustig und entspannt. Wir alle freuen uns auf die Dreharbeiten.


PRODUKTION


02. + 03.02.2002
    Erstes Dreh-Wochenende (Drehtag 1 + 2)


Die Kasselburg, 8.30 morgens. Alle sind da und fast nach Zeitplan fangen wir an. Mehrere Stockwerke eines Turmes dekorieren. Kameras und Licht setzen. "...und Action!" Die Aufnahmen laufen zügiger, als zuerst erwartet. Selbst die Szenen mit den Stuntpferden sind fast auf Anhieb im Kasten. Auch wenn das Wetter eine Änderung des Scriptes erforderte, waren alle am Sonntag glücklich und zufrieden.
Weitere Infos gibt es HIER.


09. + 10.02.2002
    Waldstück bei Solingen (Drehtag 3 + 4)


Wieder macht uns das Wetter - diesmal der Regen - einen dicken Strich durch die Rechnung. Trotzdem halten Mensch und Tier durch und die Aufnahmen gelingen, wenn auch anders, als geplant. Abends Klamotten trocken legen und am nächsten Tag in feuchte Schuhe steigen.
Weitere Infos gibt es HIER.


09. + 10.03.2002.2002
    Der Gräberwald (Drehtag 5 + 6)


Vor diesem Wochenende lief alles schief. Keine Unterkunft für das siebzehnköpfige Team. Drei wichtige Leute des Teams hatten abgesagt. Nach anfänglichen Gedanken, die Drehtermine abzusagen, fand sich doch noch eine Behelfsunterkunft. Also drehen! Da jedoch nur einer für die Maske anwesend war, verzögerte sich der Drehstart noch einmal enorm. Dadurch waren wir am Samstag von 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr am Set. Trotzdem mußten wir eine komplette Szene auf den nächsten Tag verschieben. Am Sonntag hatten wir also doppeltes Programm. Unser Limit war: 17.00 Uhr Strom weg. Mit viel Überredungskunst bekamen wir eine Verlängerung bis 19.00 Uhr und schafften dann doch noch alles..
Weitere Infos gibt es HIER.


11.03.2002    www.kriegerherzen.de


Heute ging die erste Version der neuen Projekt-WebSite www.kriegerherzen.de offiziell online.


14.03.2002    Mail- und Telefonmarathon


Da wir für den Dreh nach Ostern ca. 100 Komparsen benötigen, ging heute eine Flut von Mails und Telefonaten an alle möglichen Leute raus. So viele Leute zu finden, die auch noch die entsprechende Ausrüstung haben, ist gar nicht so leicht. Da heißt es Daumen drücken.


23.03.2002
    Schloß Veldenz (Drehtag 7)


Die bisher weiteste Strecke (von Köln ca. 3 Autostunden) mußten wir zu dieser wunderschönen Location fahren. Und wir hatten zum ersten mal eine größere Anzahl an Komparsen da. Diese zu finden war nicht so einfach. Erst einen Tag zuvor hatten wir die benötigte Anzahl zusammen. Dafür sind die Bilder aber auch genial geworden. Die Anfangssequenz des Films und eine wichtige Versammlung der Ritter Vallconnans fanden in der liebevoll dekorierten Halle ein schönes Setting. Den drehfreien Sonntag nutzten wir für eine Location-Besichtigung mit allen Dept.-Heads auf Schloß Burg.
Weitere Infos gibt es HIER.


29.03. bis 01.04.2002
    Schloß Burg an der Wupper (Drehtag 8 - 11)


Die Höllentage!!! Vier Drehtage am Stück, dazu das bisher größte Setting mit insgesamt fast 100 Mitwirkenden und Pferdestunts im Schlachtengetümmel. Die Organisation des ganzen verlangte uns allen einiges an Nervenstärke ab, aber zum Glück hatten wir einige sehr gute Helfer. Zu unserer Überraschung haben nicht nur alle die Tage fast schadfrei überlebt, sondern danach auch noch ihre Freude und den erlebten Spaß kundgetan. Außerdem haben einige Zaungäste und Beobachter auch ihre Kommentare abgelassen (siehe Gästebuch oder HIER - externer Link!!!) Wer soll's verstehen, dachten wir doch, dass weder Rainer noch Lars ohne Teer und Federn nach Hause käme.
Die Szenen mit den Stuntpferden von Knights & Horses und der Stuntsprung von einer 13 Meter hohen Brücke erforderten einiges an Aufwand. Doch alles klappte einwandfrei. Einige der Bilder werden im nächsten Trailer zu sehen sein. Aber wir freuen uns auf jeden Fall auf ein kleineres Set beim nächsten mal.
Weitere Infos gibt es HIER.


30.05. bis 01.06.2002
    Seriats Kammer (Drehtag 12 + 13)


Wieder reisten wir zur Kasselburg in die Eifel. Denn der erste Dreh mit unseren Oberbösewichten stand an. Drei Tage (Donnerstag bis Samstag) hatten wir angesetzt. Und direkt zum Drehbeginn hatten wir Angst, die Zeit reiche nicht. Denn im Gegensatz zu den Aufnahmen im Februar waren jetzt um ein Vielfaches mehr Besucher auf der Burg, die den achtstöckigen Turm mit Getrampel und Kindergeschrei erfüllten. Geplantes 'Drehfertig' war 13.00 Uhr. Wir begannen um 17.30, nachdem wir den Turm eine halbe Stunde früher sperren durften. Immerhin hatten so DOP Christian Wallhäuser und Kameramänner Roland Zerwinski und Daniel Muresan genügend Zeit, das Set einzuleuchten, den Kran zu montieren und die Kamerapositionen zu testen. Die Aufnahmen zogen sich dann bis fast 2.00 Uhr nachts. Wir hatten als Schlafplätze große Zelte im Hof aufgeschlagen und alle fielen müde in die Kojen. Am Freitag morgen fingen wir nach durchfrorener Nacht gegen 11.00 Uhr wieder an. Die Besucherzahl war heute zwar geringer als am Feiertag zuvor, reichte aber völlig, um unsere Aufnahmen oft genug zu ruinieren. Doch ab dem Nachmittag konnten wir wieder ungestört drehen. Die Textsicherheit der Darsteller ließ zu, dass wir schnell voran kamen. Trotz aufwändiger Masken und jeder Menge verzwickter Anschlußbilder waren wir kurz nach Mitternacht mit allen Aufnahmen fertig und zufrieden. Unserem Aufnahmeleiter war die Erleichterung anzusehen, dass er das Team gegen 1.00 Uhr mit den Worten "Drehschluß, vielen Dank" nach Hause schicken konnte. Nur wenige blieben bis Samstag und hatten einen gemütlichen Rückbau.
Die Gastfreundschaft des Adler- und Wolfsparks hat uns sehr gefreut und sollten noch Aufnahmen anstehen, kommen wir immer gerne dort hin zurück.
Weitere Infos gibt es HIER.


22. + 23.06.2002
    Patrouille im Grenzwald (Drehtag 14 + 15)


Hier, wo vor fast zwei Jahren die Außenaufnahmen zu unserem Erstprojekt 'Blinde Ehre' entstanden, fanden wir erneut ein ideales Setting für den vallconnischen Grenzwald. Nur ein Unterschied machte uns diesmal mehr zu schaffen als damals: Seinerzeit war Oktober und die Witterung kühl bis kalt. Jetzt ist Juni und die Temperatur in den Talmulden unter haushohen Bäumen war fast unerträglich. Hinzu kamen die nicht unbeträchtlichen Insektenschwärme. Aber all dies meisterte das Team mit Bravour. Auch die Versorgung klappte reibungslos durch den unermüdlichen Einsatz von Catering-Mann Dieter Paulus und seinem 'Team' - denn die Basis war erstmals in dieser Produktion ohne Strom- und Wasserversorgung. Zusätzlich zu den wunderschönen Landschaftsbildern sind einige sehr schöne Kampfszenen entstanden. Weiter so...
Weitere Infos gibt es HIER.


29. + 30.06.2002
    Verfolgung zu Pferd (Drehtag 16 + 17)


Ein kleines Set, eine kleine Crew, nur eine Szene - eine sehr große Herausforderung! Auf den Feldern und in den Wäldern in der Nähe von Antweiler war ein geschrumpftes Team vor die Aufgabe gestellt, eine Verfolgungsjagd zu Pferde mit der Kamera einzufangen.
'Knights & Horses' war hier der zentrale Punkt der Dreharbeiten. Die Lage der Stallungen der Stunt- und Showgruppe bestimmte die Location. Sowohl der Wald als auch der Feldweg nebendran erwiesen sich als brauchbare Drehorte. Es gab kaum Störungen durch Nebengeräusche und auch die Zahl der Spaziergänger war sehr gering. Das ließ uns ausreichend Konzentration für die Arbeit. Für eine Verfolgungsjagd zu Pferde im Wald braucht es großes reiterliches Können. So übernahm Michael Paulus als Double für Heinz Krutwig den Part des Frater Murdock und Michael Luckau bestieg für Hagen Haas als Isan das Ross. Leider waren jedoch weder Produktionsleiter Lars Gatting, noch Benjamin Scholz, unser Aufnahmeleiter, in der Lage anwesend zu sein. Zudem war die Klappe nicht vor Ort - alles in allem nicht die besten Voraussetzungen.
Aber unverzagt nahm das kleine Team den Kampf auf. Der erste Tag gehörte den aufwendigen Einstellungen, harter Galopp im Wald und Stürze vom Pferd. Es brauchte etwas Zeit und Geduld, aber schließlich haben wir das Tagespensum erfüllt. Die kurzzeitige Abwesenheit des Regisseurs am frühen Abend bewirkte, dass Regie-Assistenz Antonia Heyer die beiden Szenen alleinverantwortlich betreute. Als Location hat uns Graf Beissel von Gymnich freundlicherweise die Kulisse des Geländes von Burg Satzvey zur Verfügung gestellt. Nach Drehschluss konnten wir dann in dem "Piratenhäuschen" von Burg Satzvey einen friedlichen und gemütlichen Abend verbringen, ebenso wie die anschließende Nacht.
Nach zu wenig Schlaf (eigentlich wie immer) und einem Frühstück ging es dann an den zweiten Drehtag. Dr. Stephan Szigeti von der Firma Stunt-Operations kam extra mit seinem Kamerawagen zum Set, so dass wir einige actionreiche Bilder von Pferden im vollen Galopp aus dem fahrenden Wagen heraus erhielten. Reiter wie Pferde hielten den Strapazen eines langen Drehtages ein weiteres Mal tapfer stand. Das durchgehend gute Wetter gab uns den letzten Schliff für einen gelungenen Dreh.
Weitere Infos gibt es HIER.


05. bis 07.07.2002
    Das Feldlager (Drehtag 18 + 19)


Vom 05. bis zum 07. Juli 2002 haben wir auf dem wunderschönen Gelände von Burg Satzvey einen Rekord aufgestellt. Knapp zwölf Seiten Drehbuch an zweieinhalb Tagen!!! Es gibt natürlich böse Zungen, die behaupten, der Rekord läge bei der maximalen Anzahl verschiedener Nebengeräusche, die unsere Szenen unterbrochen haben, aber das sind nur die bösen Zungen...
Graf Beissel von Gymnich gab uns die Erlaubnis, in dem Wikingerdorf, gleich neben der Burg von Satzvey (hier finden auch mehrmals im Jahr weithin bekannte Ritterspiele statt, bei denen einige unseres Teams aktiv beteiligt sind. Kommt mal vorbei, es lohnt sich!) ein Feldlager der Vallconnan einzurichten. Hier haben vor ein paar Jahren Wikinger-Reenactors ein liebevoll angelegtes Wikingerdorf nachgebaut. Mittlerweile ist es verlassen - was dazu geführt hat, dass wir uns mit einer Armee von Brennnesseln anlegen mussten, um den Bereich für die Zelte plan und für die Darsteller sicher zu bekommen. Dank einer scharfen Sense und unserem unverwüstlichen Sheldon (ich glaube auch unter Mitwirkung unserer Multifunktionsleiche Daniel) waren die lästigen Nesseln aber schnell beseitigt, so dass die Dreharbeiten beginnen konnten.
Mit einer viel zu kleinen Crew ist es trotzdem gelungen, ein glaubhaftes Bild von einem vallconnischen Heerlager zu erschaffen, dank dem unermüdlichen Einsatz aller Beteiligten. Die textaufwendigen Handlungsszenen sind bis halb drei Samstag Nacht hinein gedreht worden und nicht einer von uns war noch gerade auf den Beinen, als es dann endlich hieß: "Drehschluss für heute!" Obwohl es im Vorfeld auch hier viele störende Probleme gab, hat die Gesamtheit des Teams dafür gesorgt, dass wir tolle Bilder einfangen konnten. Am nächsten Morgen ging die Strapaze in aller Frühe wieder los. Unausgeschlafen und nur mit dem nötigsten Guten-Morgen-Kaffee wieder zum Leben erweckt ging die Crew wieder an die Arbeit.
Der frühe Feierabend, den uns eine fehlende Szene gebracht hätte, wurde dann doch wieder später und wir bekamen auch die letzte Sequenz gut "in den Kasten". Sehr gut sogar, dank an alle vor und hinter der Kamera! Um 18 Uhr war dann Drehschluss und bis 20 Uhr waren wir mit Sack und Pack - oder eher mit Rüstung und Zelten wieder vom Gelände verschwunden. Einige Nerven ärmer, aber sechs Szenen und knapp zwölf Seiten abgedrehten Drehbuches reicher. Leute, freut euch auf die Bilder, es sieht klasse aus!
Weitere Infos gibt es HIER.


20. + 21.07.2002
    Die Feldschlacht (Drehtag 20 + 21)


Das Zittern hat ein Ende!
Der größte Dreh der Produktion mit dem meisten Aufwand an Personal und Logistik ist geschafft! Eine Armee von Orks und ein Heer von Menschen sowie eine Einheit von Reitern haben eine gewaltige Schlacht geschlagen - im doppelten Sinne. Insgesamt haben an beiden Tagen etwa 120 Personen tatkräftig dazu beigetragen, die Simulation einer Feldschlacht zu erzeugen. Ein jeder hat sich mächtig ins Zeug gelegt und an jeder Stelle mit enormem Tatendrang und Einsatz dafür gesorgt, dass die Szenen vor der Kamera möglich wurden.
Es gab viele Widrigkeiten im Vorfeld, organisatorische Probleme, finanzielle Hürden und so ziemlich jedes Problem, das man sich vorstellen kann. Trotzdem waren unsere Vorbereitungen sehr umfangreich: Die Stunt-Reittruppe von 'Knights & Horses' zeigt sich für die Organisation der zwölf Pferde zuständig, Unterstützung fanden wir auch in 'Stunt Operations' durch den Einsatz des Kamerawagens und einigen Stunt-Einsätzen zusammen mit 'Knights & Horses' zu Pferde. Doch nicht nur die Arbeit vor der Kamera war entscheidend. Vom Deutschen Pfadfinderbund Mosaik, Ring Rhein Lippe, erhielten wir überraschend Hilfe in allen Bereichen der Logistik, vornehmlich beim Catering und sogar vor der Kamera! Von der Rüstungsschmiede 'Hammerkunst' kam eine riesige Menge an Rüstungen und Gewändern, um große Teile der Orks einzukleiden.
Am Samstag folgte ein gemütlicher Abend im großen Pfadfinderzelt, wo so ziemlich alle, die übernachteten einen Einblick in bereits geschnittene Szenen und Trailer erhaschen konnten.
Bei den Aufräumarbeiten nach dem Dreh haben wir eine schockierende Entdeckung gemacht: So ziemlich jeder hat sich umsichtig gegenüber dem Gelände verhalten, wir haben auf der Wiese kaum noch Reste gefunden. In Anbetracht der Größe des Sets eine sehr beachtliche Disziplin von Cast und Crew!
Aber auch die Presse hat es sich nicht nehmen lassen, über dieses Event zu berichten, sogar vom lokalen Radio war eine Reporterin zugegen. Die Berichterstattung war sehr positiv und hat uns entsprechend gefreut. Und so lastet ein Felsen weniger auf unserem Herzen, es sind viele sehr gute Bilder mehr in unserem Kasten und wir sehen uns entweder am nächsten Set, spätestens aber bei der Premiere.... VIELEN DANK, LEUTE!!!
Weitere Infos gibt es HIER.


03.08.2002
    Das Finale - Detailaufnahmen (Drehtag 22)


Für einen Tag hatten wir uns wieder auf Schloss Burg eingenistet, um Detailaufnahmen für die Schlachtszenen zu drehen, die wir schon über Ostern eingefangen hatten. Wir waren mit einer verhältnismäßig kleinen Crew vor Ort, aber der unermüdliche Einsatz der Schlacht-Darsteller, in ständig wechselnden Kostümen und Masken vor der Kamera zu agieren, erzeugte schnell die Bilder, die uns vorschwebten. Die Stimmung war gut; ausgelassen, aber konzentriert.
Dank dem überraschenden Besuch von Kameramann Daniel Muresan konnten wir sogar mit zwei Units drehen und somit das gesetzte Pensum gut abarbeiten. Sogar das Wetter war fast genauso wie über Ostern, so dass die Aufnahmen ohne Probleme zusammenpassen. Nachdem jeder Darsteller durchschnittlich zweimal im Rahmen der Dreharbeiten 'gestorben' war, konnten wir diesen Drehtag erschöpft aber zufrieden abschließen.
Weitere Infos gibt es HIER.


23. + 24.08.2002
    Flucht aus den Orklanden (Drehtag 23 + 24)


Außenszenen mit unseren vier Protagonisten. Hierfür erschien uns der Korschenbroicher Wald und der am Sportplatz gelegene Waldsee ideal zu sein. Vor allem für die Nachtaufnahme am 23. Drehtag brauchten wir Grünzeug in der Nähe eines Stromanschlusses. Von der Optik her boten diese Locations auch ein sehr idyllisches Bild. Leider gab es bei fast allen Szenen Probleme mit dem Sound. Ob nun die Dixieland-Band aus 3 km Entfernung bis in unser Mikro spielte oder der Mähdrescher das Feld in der Nähe bearbeitet hat, akustisch waren die beiden Drehtage ein Desaster. Aber trotz des Druckes, den diese Umstände bewirkt haben, hat die Crew tapfer durchgehalten und eine ganze Menge guter Bilder in den Kasten gebracht. Von der visuellen Seite her waren die Drehtage ein voller Erfolg!
Und vielleicht haben wir ja jetzt die ersten Szenen, die wir vollständig synchronisieren müssen...
Weitere Infos gibt es HIER.


06.09.2002
    Erste Promotion-Aktion bei Gothic Knights 2002


Einen Bericht über das Event gibt es jetzt HIER.


27. + 29.09.2002
    Promotion auf der Dark Side Convention 2002


Ab sofort findet ihr Infos zu diesem Event HIER.


02.10.2002
    1. Musik-Meeting mit den Komponisten


Heute haben wir uns erstmals mit Komponist Roland Kempen und Co-Komponist Alexander Schulz für die "Kriegerherzen"-Filmmusik getroffen, um erste konzeptionelle Schritte zu planen und trotz des frühen Stadiums schon einmal ein Feeling für den Film zu entwickeln. Auf die ersten entstehenden Themen sind wir sehr gespannt.


03.10.2002
    Wieder im Liedberger Wald (Drehtag 25)


Ein Drehtag, der es in sich hatte. Doch obwohl er sich alle Mühe gegeben hatte, uns mit leichtem Nieselregen und bedecktem Himmel Schwierigkeiten zu machen, hat die Crew das Rennen gegen den Sonnenuntergang gewonnen! Just in Time sind alle Bilder in den Kasten gekommen, denn das Licht war gleich nach Drehschluss weg! Und zusätzlich hatten wir direkt noch einmal Glück im Unglück, als ein Darsteller wegen Krankheit spontan ausgefallen war. Durch Zufall hatte Roland Kempen, der Komponist unserer Filmmusik, sich als Komparse für diesen Drehtag interessiert und bekam so direkt die Gelegenheit, als Sprechrolle zu fungieren. Trotz aller Probleme steht doch ein guter Stern über den Dreharbeiten zu 'Kriegerherzen'.
Weitere Infos gibt es HIER.


17. bis 20.10.2002
    Promotion auf der Spiel '02


Einen Bericht über das Event gibt es jetzt HIER.


26. + 27.10.2002
    Liedberger Wald, die dritte und Schloss Liedberg (Drehtag 26 + 27)


Ende Oktober stellte die Quarzitkuppe Liedberg uns immer noch einen grünen Wald zur Verfügung, so dass wir die letzten notwendigen Außenaufnahmen noch in den Kasten bekommen konnten. Relativ pünktlich gingen wir ans Werk und kamen gut durch die zu drehenden Szenen. Die Orks waren dieses Mal rechtzeitig fertig (die Maske hatte Unterstützung von drei jungen Damen einer Maskenbildnerschule aus Berlin) und mussten auch nicht allzu lange warten. Gor-Obrok Burruk kämpfte sich erfolgreich durch seine orkischen Texte und auch unsere Zombies mussten nicht zu lange frieren, sondern konnten zügig zur Tat schreiten.
Am Abend ist die Crew in die Räumlichkeiten von Schloss Liedberg umgezogen. Im Treppenhaus wurden noch bis spät in die Nacht Aufnahmen gemacht, bis wir uns dann endlich zurückziehen konnten, um ein oder zwei Mützen Schlaf zu bekommen.
Am nächsten Morgen ging es dann weiter, zwar mit großer Verspätung, aber unverzagt. Dafür kam ein großer Sturm auf, der später in den Nachrichten als Jeannette benannt wurde. Unsere Jeannette Karnahl (Maske, Darsteller, Set-Assi) bestreitet allerdings vehement, etwas mit dem Sturm zu tun gehabt zu haben. Wir waren geneigt, das zu glauben, denn anders als unsere Jeannette hat uns der Sturm erhebliche Probleme gemacht. Auf den Mauern von Schloss Liedberg war es sehr, sehr luftig. Und spätestens, als die umstehenden Bäume vom Wind so geschüttelt wurden, dass sie wie Ents nach den Darstellern schlugen, mussten wir flüchten. Die Szene wurde also abgebrochen. Das bisschen, was wir haben, muss in jedem Falle nachvertont werden. Ebenso wie die zweite Szene des Tages, für die wir die relative Sicherheit des Burghofes nutzen konnten und der unter den Wipfeln der sich biegenden Bäume im Wald von Liedberg notwendige Nachdreh für die Pferdeverfolgung.
Weitere Infos gibt es HIER.


22. bis 24.11.2002
    Promotion auf der Ring*Con 2002


Einen Bericht über das Event gibt es jetzt HIER.


01.02.2003
    Promotion im Lindentheater Frechen


Einen Bericht über das Event gibt es jetzt HIER.


08. + 09.02.2003
    Es geht wieder los: Der Winterschlaf ist vorbei... (Drehtag 28 + 29)


Hoch oben im Bergfried von Schloss Burg wurde das Setting für eine Halle in Sir Gorrets Burg und das seiner Rüstungskammer eingerichtet. Während am Samstag bis tief in die Nacht die "Zusammenkunft der Ritter" stattfand, in der sie sich auf die große Schlacht vorbereitet haben, kam dann am Sonntag morgen das Einrüsten von Sir Vincent und die Trauerszene für das Ende des Filmes an die Reihe. Die Szenen sind gut über die Bühne, respektive das Motiv gegangen und eine Vielzahl schöner Bilder konnten auf Tape gebannt werden. Elektrische Elemente in der Burg, die immer kurz nach dem "Action!" lautstark ansprangen, lärmende Kinder im Burghof und nicht zuletzt die klirrende Kälte im zugigen Turmzimmer waren mehr als genug Hindernisse auf unserem Weg. Aber nichts, das unserem Team ernsthafte Schwierigkeiten gemacht hätte. Eisern haben alle durchgehalten und am Sonntag sogar eine halbe Stunde vor geplantem Drehschluss erklang schon der Ruf: "Rückbau!".
Weitere Infos gibt es HIER.


22.02.2003
    Liedberg und kein Ende (Drehtag 30)


Nur zwei Szenen standen für diesen Drehtag an - was nicht heißt, dass es ohne Mühen geklappt hätte. Ein recht kleines Team hat sich der Herausforderung der beiden Szenen gestellt, von denen eine dazu noch eine neu ins Script eingefügte Szene war. Im sogenannten Pfadfinderzimmer (obwohl gar keine Pfadfinder zu finden waren...) von Schloss Liedberg konnten wir das Krankenlager von Evelyn einrichten. Bei nur vier Darstellern und großteilig Dialogszenen konnten wir recht zügig arbeiten. Unsere Kameracrew und die Beleuchter brauchten trotzdem einige Zeit, um das Licht passend zu setzen. Um den sonst so herbeigewünschten Sonnenschein abzuschwächen, mußte ein Fenster extra mit Folie beklebt werden, um der starken Sonneneinstrahlung Herr zu werden. Bei weitgehend guter Laune gingen die Szenen innerhalb des Zeitplanes in den Kasten und rasch wurde der Ort von unseren 'Spuren' wieder bereinigt. Und kurz nach 19 Uhr waren wir dann mit Sack und Pack verschwunden!
Weitere Infos gibt es HIER.


01.03.2003
    LaGARAFA Studio 1 (Drehtag 31)


'Alpträume' standen auf dem Tagesplan. Mehr als fünfzig Einstellungen mit diversen Darstellern sollten es sein. Fast jede Einstellung erforderte einen besonderen Einsatz des Masken-Teams. Eine ganze Menge Arbeit für nur einen Tag. Kaum dass das Set eingeleuchtet war, ging es schon los, wir wollten ja fertig werden. Schnell stellte sich heraus, dass die Kulisse einen Tick zu klein war, aber zu allem Überdruss hat es das Stroboskop immer wieder geschafft, in einem Takt zu blitzen, der genau jenseits der Aufnahmefrequenz der Kameras lag. Es hat uns viel Geduld, Blut und Schweiß gekostet, bis wir das Problem im Griff hatten. Und dann ging es ab! Mehr als 5 Liter Kunstblut wurden verbraucht und die Waschgelegenheiten des Hauses anschließend stark strapaziert! Doch ganz gleich, wie blutig es zuging, wie lange die Leute warten mussten, es herrschte eine gute Stimmung und wir konnten die geplanten Bilder zügig abdrehen. Ja, wir haben sogar noch viel mehr geschafft, als eigentlich gedacht und durch die Improvisationsgabe der Crew konnten wir so manchen spontanen Gimmick dazu zaubern. Schon auf dem Monitor während der Aufnahme am Set war gleich klar, dass diese Bilder wirklich Alpträume verkörperten. Und während die Regieassistenz immer weiter von einem geifernden Regisseur Abstand gewann (man weiß ja wohl nie...) wurde vor der Kamera gelitten, geblutet und geschrien, dass es eine wahre Wonne war. Obwohl das die brutalsten Szenen des ganzen Films waren, wurde trotzdem mit am meisten gelacht. Es ist halt doch alles nur Trick!
Weitere Infos gibt es HIER.


15. + 16.03.2003
    Im Kerker (Drehtag 32 + 33)


Zwei Tage und Nächte lang haben wir gebraucht, um die Szenen im Kerker abzudrehen. Das Gewölbe von Schloss Liedberg war perfekt dafür geeignet und mit einer raffinierten Ausleuchtung kam das Gefühl des Gefangen-Seins von ganz alleine. Die Darsteller haben ihr Bestes gegeben und bis zur Erschöpfung gespielt mit großem Erfolg. Von morgens früh bis tief in die Nacht war die ganze Crew auf den Beinen und hat das Unmögliche möglich gemacht. Eine beachtliche Leistung! Insgesamt hat es in den zwei Tagen einiges Hin und Her gegeben, Probleme und Lösungen und positive Überraschungen. Eine der schönsten Überraschungen für das Team war das Eintreffen der Messer und Klingen der Firma Böker, die uns freundlicherweise einen Auszug aus ihrem Fantasyprogramm zur Verfügung stellen. Mit diesem Stahl aus Solingen (woher auch sonst) bekamen unsere Gijak Shatraug wunderschöne Dolche und unsere Orks brutal wirkende Bewaffnung. Einige der Produkte gingen noch vor Samstag Mittag durch die Maske, um sie auf gebraucht zu trimmen und waren auch schon vor der Kamera. Unser Dank geht an die Firma Böker, die uns das ermöglicht hat! Aber auch sonst konnten wir uns über Langeweile nicht beschweren. Aufgeschreckte Fledermäuse wollten unsere Hauptdarstellerin attackieren, das 8m hohe Lichtstativ musste mit enormer Manpower daran gehindert werden, vom Winde verweht zu werden und die Second Unit durfte 'mal eben' zwei Szenen in den oberen Stockwerken des Schlosses abdrehen. Neueste Berechnungen ergeben, dass wir mehr als 29 Stunden in den zwei Tagen gedreht haben. Dafür sind aber auch acht Szenen abgehakt. Wahnsinn! Aber so ist das eben, während wir den Film abdrehen, drehen wir durch!
Weitere Infos gibt es HIER.


28. - 30.03.2003
    Der Showdown (Drehtag 34 - 36)


Ein neuer Rekord in der Arbeit am Set! Der Showdown, aufgeschlüsselt in zwölf Szenen, wurde vollkommen unchronologisch gedreht. Das gesamte Team hat dabei volle Konzentration gebraucht und bewiesen. Noch dazu wurde die Arbeit durch die knappe Zeit erschwert. Insgesamt 52 Stunden haben wir innerhalb von drei Tagen netto am Set verbracht und gedreht. Alles war dabei, von Kampfszenen, über Special FX (durch freundliche Unterstützung der Firma Cologne FX) bis hin zu schweren, emotionsgeladenen Schauspielanforderungen. Aber entgegen allen realen Möglichkeiten haben wir alle geplanten Szenen dem Storyboard entsprechend abgedreht. Es wurde gegen Ende recht knapp. Uns lief die Zeit davon, doch unser Team hat sich wieder einmal nicht unterkriegen lassen. Und die erbeuteten Bilder zeigen deutlich, dass die Arbeit sich gelohnt hat. Eine durchgehende Stimmung, die ganz dicht bei der Drehbuchvorgabe liegt. Ein wirklicher Höhepunkt für 'Kriegerherzen'!
Weitere Infos gibt es HIER.


19.04.2003
    Ein Ritter stirbt (Drehtag 37)


Ausnahmsweise mal nur ein Drehtag am Wochenende. Wieder einmal auf dem altbewährten und wunderschönen Schloss Burg. Doch statt tobenden Schlachten oder komplexen Aufbauten in den höchsten Türmen waren wir dieses Mal auf einen kleinen, engen Raum innerhalb der Wehranlagen konzentriert. Es galt, einen unserer Ritter sterben zu lassen. Und dies erwies sich als kompliziert (was nicht daran lag, dass er dies nicht gewollt hätte). Die Enge des Raumes, ein knappes Zeitlimit und die übliche Verspätung am Set brachten uns in Schwierigkeiten, die wir dann aber doch noch meistern konnten. Fazit: Unser Ritter kann sich freuen, in Ehren und guten Bildern gestorben zu sein und wir haben einen Drehtag weniger auf der Liste!
Weitere Infos gibt es HIER.


17. + 18.05.2003
    Das Ritual der schwarzen Ewigkeit / Die Taverne (Drehtag 38 + 39)


Vier Szenen an zwei Locations - und das an einem Wochenende. Nach langem Suchen sind wir dann fündig geworden und haben das Ritual für den Anfang des Filmes und die Szenen in der Taverne beide in der wunderschönen Anlage der Burg Satzvey drehen dürfen. Am ersten Tag haben wir die alte Reithalle genutzt, was unsere Kameraleute vor eine große Herausforderung in Punkto Beleuchtung gestellt hat. Das Einleuchten hat also entsprechend gedauert, aber die Bilder entlohnen uns für die Wartezeit. Vor allem das am Abend gedrehte Ritual unseres großen Antagonisten ist bildlich gesehen ein Augenschmaus. Und am Nachmittag hat auch Lars Gatting die Rolle des Producers kurzzeitig gegen die des Corporal Roger eingetauscht, um in 'Kriegerherzen' auch mal voll im Bilde gewesen zu sein und so das 'Blinde Ehre'-Revival zu vollenden. Und die Tavernenszenen hatten es ebenfalls in sich. Hier zeichnete sich unser Stunt-Team aus, das vom Chef der Firma 'Stunt Operations' freundliche Unterstützung bekommen hat. Innerhalb von verhältnismäßig kurzer Zeit war eine hervorragende Tavernenschlägerei im Kasten und alle blauen Flecken waren nur Maske! In dieser Szene setzten wir auch erstmals einen Darsteller ein, der aus dem Casting auf der Ring*Con 2002 hervorgegangen war.
Weitere Infos gibt es HIER.


26.07.2003
    "Vor dem ENDE" (Drehtag 40)


Die letzten Bilder des Films, vor dem schicksalsschweren Wort ENDE entstanden erneut auf Schloss Burg an diesem Nachmittag. Vor dem (geplanten) Sonnenuntergang sollten Hauptfiguren Evelyn und Murdock ihren letzten Dialog führen. Leider haben wir den Wolken nicht genügend Schwung geben können, um uns das ersehnte Sonnenlicht zu geben. Aber um unseren Regisseur Rainer ZIPP Fränzen zu zitieren: "Das machen wir dann in der Post..."
Weitere Infos gibt es HIER.


09.08.2003
    Im Berg (Drehtag 41)


Mit 'Kriegerherzen' ging's abwärts an diesem Drehtag. Buchstäblich, denn das Team drehte in 40 Metern Tiefe in einem alten Bleibergwerk bei Mechernich. Nicht nur für die Aufnahmen wurde dem Team hier einiges abverlangt. Auch die körperliche Belastbarkeit wurde auf's Härteste getestet. Einerseits drehten wir an der tiefsten (heute noch zugänglichen) Stelle des Bergwerks. Dorthin führten verwinkelte und düstere Stollen. Stetig abfallen (oder aufsteigend - für den Rückweg) immer tiefer in den Fels. Es gibt hier nämlich keinen Aufzug wie anderorts. Das hieß: Material schleppen bis zum Motiv, dort in teils gerade einmal schulterbreiten Gängen und mit für Zwerge gedachten Deckenhöhen drehen und das alles auch noch anständig aussehen zu lassen. Das zweite Handycap war: wir hatten unsere Basis (und die Toiletten) draußen vor dem Eingang zum Bergwerk aufgeschlagen. Das hieß für jeden, mehrmals am Tage rein und raus aus dem Berg. Schon das reichte eigentlich. Doch zu bedenken ist, dass es im Bergwerk schon nach den ersten Metern angenehm abkühlte. In den Tunneln herrschten Temperaturen von 4 - 5 Grad Celsius. Und das an einem der heißesten Tage seit zwanzig Jahren mit ca. 40 Grad im Schatten. Das war reines Kreislauftraining für alle. Und immer wieder: Jacke an, Jacke aus, Helm an, Helm aus. Ja, die Crew sah sehr nett aus in ihren orangefarbenen Helmen. Anfangs beneideten wir die Darsteller für ihre Kopffreiheit, doch nach den ersten (behelmten) Kopfanremplern trug ein jeder seinen Helm mit der gebührenden Würde. Unser aller Dank gilt aber natürlich Grubenführer Josef Kündgen, der uns so fürsorglich betreut hat und den Betreibern des Museumsbergwerks Mechernich für die Erhaltung der Stollen. Glück auf!
Weitere Infos gibt es HIER.


23. + 24.08.2003
    Die letzten beiden Drehtage !!!  (Drehtag 42 + 43)


Das war's...
naja, fast jedenfalls. Denn an diesem Wochenende fiel die letzte Klappe für "Kriegerherzen". Und um es noch einmal richtig zu übertreiben, war es auch noch eins der größten Settings: Die Orkhöhlen! In alten Kasematten des Schlosses Rheydt, die alleine schon ein Flair von modrigen, verkommenen Stollen hatten, dekorierten wir die Behausungen der Orks, tief in deren Höhlenfestung. Mit fast 60 Darstellern und der Crew ging es also wieder 'unter Tage'. Die wenigen licht- (und auch luft-)spendenden Schächte wurden gründlich abgedichtet, damit unsere Beleuchtungscrew ein tolles Licht setzen konnte. Mit den Darstellern bevölkert nahmen die Höhlen schnell das Flair an, welches wir benötigten.
Hier machten wir auch noch Aufnahmen für den Videoclip zum "Kriegerherzen"-Song Warriorhearts der Band "Minotaurus".
Währenddessen machte die 2nd Unit unter der Regie von Producer Lars Gatting Aufnahmen mit dem großen 8-Meter-Kamerakran mit RemoteHead für das "Kriegerherzen"-Schlussbild, die finale Einstellung.
Am Sonntag hatten wir auch noch einmal die Presse eingeladen und zahlreiche Vertreter der schreibenden und sendenden Zunft kamen. Die Ergebnisse findet ihr unter Presseberichte.

Doch auch dieser Tag ging vorbei und es hieß gegen frühen Abend: "Drehschluss!" - zum allerletzten Mal. Nach dem Dreh trafen wir uns noch zur Produktionsabschluss-Party in einem Restaurant in Korschenbroich, wo wir noch bis spät in die Nacht den vergangenen 16 Monaten Drehzeit hinterhersinierten...
Weitere Infos gibt es HIER.

...   Wir haben dieses 'Ereignis' mit einem lachenden und einem weinenden Auge erlebt. Einerseits war es eine tolle Zeit, es hat sich eine geniale Truppe geformt und wie es immer so ist: am Schluss stimmt einfach alles: Stimmung, Umsetzung, Timing. Und auf der anderen Seite sind wir nach eineinhalb Jahren Drehzeit froh, einen wichtigen Schritt hinter uns zu haben. Denn schließlich soll ja auch mal ein fertiger Film auf dem Tisch liegen. Trotzdem war es eine tolle Zeit und wir danken allen Mitwirkenden für ihre tolle und unermüdliche Arbeit.


29. - 31.08.2003
    Seriat auf dem Fantastika-Festival???


Bei externen Dreharbeiten auf dem Fantasy-Festival "Fantastika" trafen Producer Lars Gatting und das Aufnahmeteam auf "Seriat"-Darsteller Patrick Schuchert, der dort ebenfalls als Akteur gebucht war. Als er uns erblickte, zuckte er förmlich zusammen mit der Frage in den Augen: "Unangekündigter Nachdreh???"


05. - 07.09.2003
    Promotion auf der Dark Side Con 2003


Einen Bericht über das Event gibt es jetzt HIER.

Und es geschah wieder...
Am Abend nach der Eröffnungsfeier des DSC saßen Rainer ZIPP Fränzen und Lars Gatting im Auto und fingen - ohne es eigentlich zu wollen - wieder zu planen an. Ideen für ein neues Filmprojekt waren schon länger da. Aber wieder in diesem Auto wurden wieder fixe Ideen zu Planungsansätzen (Wem kommt das bekannt vor? Siehe auch Eintrag 1 in diesem Tagebuch).


POSTPRODUKTION


17.09.2003
    Aussichten...


Heute hat Regisseur Rainer ZIPP Fränzen vorsichtig kundgetan, dass er die Möglichkeit sieht, große Teile des Rohschnitts für "Kriegerherzen" bis zum Jahreswechsel fertig zu haben. Die fertigen Szenen im Rohschnitt werden dann an die Komponisten, die VFX-ler und die Foley-Abteilung weitergegeben und noch im Colormatching bildlich aufbereitet. Aber der Rohschnitt ist schon mal die halbe Miete der Postproduktion...


11.10.2003
    Promotion auf der Buchmesse Convention 2003


Einen Bericht über das Event gibt es jetzt HIER.


12.10.2003
    Zusätzliche Aufnahmen für Musikvideo 'Warriorhearts'


Zu weiteren Dreharbeiten für das Musikvideo des 'Titelsongs' von "Kriegerherzen", eigens für den Film komponiert von der Celtic-Folk-Metal-Band Minotaurus waren Producer Lars Gatting und Regisseur Rainer ZIPP Fränzen zu einer traumhaften Location in der Nähe von Aschaffenburg gefahren. Als Kameramann war Roland Zerwinski mit dabei, ebenso wie 'Seriat'-Darsteller Patrick Schuchert und 'Isan' Hagen Haas. Zu den bereits existierenden Bildern sind einige wundervolle Aufnahmen hinzu gekommen. Das Video wird als Mediaclip auf der im Frühjahr 2004 erscheinenden neuen CD von Minotaurus und natürlich in voller Länge auch auf der "Kriegerherzen"-DVD sein.


23. - 26.10.2003
    Aussteller auf der Spiel '03


Einen Bericht über die Messe gibt es jetzt HIER.


14. - 16.11.2003
    Promotion auf der Ring*Con 2003


Einen Bericht über das Event gibt es jetzt HIER.


06.01.2004
    Visuelle Effekte


Nach langer Zeit der vergeblichen Terminfestlegungsversuche hat es endlich geklappt und wir haben uns mit Carsten Knödler, einem Spezialisten für visuelle Effekte getroffen. Im Rahmen eines mehrtägigen Besuchs von Regisseur Rainer ZIPP Fränzen im Produktionsbüro Vollmaringen hatten wir endlich Gelegenheit, einige Kostproben der möglichen Effekte zu sehen, die vermutlich in "Kriegerherzen" zum Einsatz kommen. Viele Pläne und Ideen sind an diesem Tag geschmiedet und gefeilt worden. Die Unterstützung in diesem Bereich der Postproduktion wird die Wirkung einige Szenen enorm steigern.


07.02.2004
    Rohschnitt-Sichtung


Heute hat sich die Postproduktionscrew zur Sichtung der gerade erst fertiggestellten Rohschnittversion im Frechener Kino 'Lindentheater' zusammengefunden. Neben anderem galt es auch, die Wirkung der Szenen und der Plotstränge auf der großen Leinwand zu testen. In dieser frühen Version ohne Bild- und Tonangleichung ist der Film 171 Minuten lang. Doch es werden noch etliche Minuten purzeln. Einige Szenen werden komplett oder teils gestrichen und erscheinen dann als 'Deleted Scenes' oder 'Extended Scenes' auf der Bonus-DVD.
Ein weiteres Hauptaugenmerk galt den einzelnen Bereichen der Postproduktion: Colormatching und Soundbearbeitung, ADR (Dialog-Nachsynchronisation) und Effektgeräusche und natürlich die Musik. Komponist Roland Kempen machte sich auch einen Eindruck vor Ort, um die Stimmungen der Szenen bald in musikalische Themen zu wandeln.
Ein Teil der fast zwanzig Leute traf sich am folgenden Dienstag noch einmal, um das letzte Drittel der Rohversion ein weiteres Mal zu sichten. Denn über 12 Stunden am Samstag reichten nicht aus, um alle Themen erschöpfend zu beraten. Aber nun ist ein weiterer großer Schritt in Richtung Fertigstellung getan und die Ziele sind gesteckt. Dennoch bleibt noch viel zu tun...


24.02.2004
    Kreativ-Meeting


Regisseur Rainer ZIPP Fränzen kam erneut in den Süden ins Produktionsbüro Vollmaringen, um grundsätzliche Fragen und Themen bzgl. der kommenden DVD-Gestaltung für "Kriegerherzen" mit Producer Lars Gatting zu besprechen.


05. - 26.03.2004
    Interviews für Bonus-Material


An 7 Tagen in dieser Zeit haben wir über 20 Mitwirkende aus Cast und Crew von "Kriegerherzen" vor die Bluescreen gesetzt, um Interviews für das Bonusmaterial auf der zweiten DVD aufzunhemen. Die hier gesammelten Statements werden die geplanten Bonus-Features "Making of", "Behind the Scenes" und noch einige mehr moderierend unterlegen. Besonders froh sind wir über die Hilfe unserer beiden Interviewer Daniela Oess und Jörg Schneider, die alle souverän durch die Interviews führten und locker und entspannt werden ließen.


08. - 10.03.2004
    Rohschnitt-Abgleich


Der 'Rohschnitt-Abgleich-Marathon' hat uns an diesen drei Tagen insgesamt an die 40 Stunden reine Arbeitszeit gekostet. Regisseur Rainer ZIPP Fränzen und Producer Lars Gatting haben auf Basis aller gesammelten Anmerkungen aus der Rohschnitt-Sichtung die vorliegende Version auseinander gepflückt und festgelegt, welche Änderungen vorgenommen werden. Darüber hinaus sind an diesen Tagen die wichtigen Listen für alle nachfolgenden Stationen der Postproduktion entstanden: VFX-, Musik-, ADR- und Sound-Liste. Sie legen fest, an welchen Stellen im Film welche Art Musik vorkommen soll, wo visuelle Effekte und wo Geräusche oder Atmosphären fehlen und welche Szenen entgültig nachsynchronisiert werden müssen und welche Darsteller dafür gebraucht werden. Natürlich hat dieser enorme Zeitaufwand die anderen geplanten - teils auch dringenden - Vorhaben stark beeinträchtigt. Doch diese Zeit ist Gold wert. Nun haben wir die Hürde zum entgültigen Feinschnitt annähernd übersprungen. Alle Postpro-Departments können nun an die Arbeit gehen.


11.03.2004
    Musik-Meeting mit den Komponisten


Der Zeitdruck für den Rohschnitt-Abgleich war auch deshalb so stark, da am folgenden Donnerstag ein von langer Hand geplantes Meeting mit Komponist Roland Kempen und Co-Komponist Alexander Schulz angesetzt war. An diesem Abend haben beide zusammen mit Regisseur und Producer auf Basis der erstellten Musikliste die technische Vorgehensweise, die Verteilung der Themenkompositionen und erste Themen- und Stimmungsbilder durchdacht.


29.04.2004
    Prüfung bestanden...


Heute hat "Kriegerherzen"-Regisseur Rainer ZIPP Fränzen die Abschlussprüfung seiner Qualifizierung zum 'Mediengestalter Bild+Ton' mit Auszeichnung bestanden. Herzlichen Glückwunsch. Dies hat neben dem positiven Effekt als solchen auch einen sehr praktischen 'Nebeneffekt'. Denn als Abschlussprojekt hat sich Rainer ZIPP Fränzen das Bonusmaterial für die "Kriegerherzen"-DVD gewählt. Somit haben wir ein gutes Fundament für die Bonus-DVD fertiggestellt. Ein weiterer großer Berg ist damit erklommen.


15.05.2004
    WIR ZIEHEN UM !!!


Ab heute sitzen endlich Regisseur Rainer ZIPP Fränzen und Producer Lars Gatting in einem Büro (bzw. Wand an Wand). Unser neues Domizil für das Produktionsbüro ist ein schönes altes Stadthaus in Siegen, da wir ab sofort hier in Verbindung mit der Firma OMNIAMEDIA GmbH unseres DOP Christian Wallhäuser unser gewerbliches Unwesen treiben werden. Dies erleichtert unter anderem die Fertigstellung von "Kriegerherzen" enorm, da nun beide Initiatoren endlich gemeinsam und zeitgleich an den verschiedenen Aufgaben der Postproduktion arbeiten können und die Verteilung und spätere Wieder-Zusammenfügung der Aufgaben der restlichen Postpro-Crew wesentlich einfacher zu koordinieren sind.


21.06.2004
    Abgleich der End-Credits


Heute haben wir die Sektionen CAST und CREW in aktuellster Form ins Netz gestellt.

AN ALLE MITWIRKENDEN: Wir bitten alle Mitwirkenden, diese beiden Listen einmal durch zu schauen, ob alles so eingetragen ist, wie es sein sollte oder ob sich Schreibfehler eingeschlichen haben. Bei über 250 Mitwirkenden kann es schon mal vorkommen, dass sich ein Fehlerteufel einschleicht. Damit diese möglichen Fehler nicht auf der DVD für die Ewigkeit unveränderlich falsch abgebildet ist, habt ihr hier die Chance, das Ganze zum Guten zu wenden. Bemerkungen bitte an: media@lagarafa.de.


20.07.2004
    Nachdreh Schloss Burg (Drehtag 44)


Fast genau 11 Monate nach dem Abschluss der Dreharbeiten und inmitten der Postproduktion von "Kriegerherzen" haben wir einen Nachdreh angesetzt. Durch die Testsichtungen im Frühjahr haben uns mehrere Leute gesagt, dass eine Szene während des finalen Orkangriffes unschlüssig sei. Daher haben wir uns entschieden, diese kurze Sequenz auf Schloss Burg nachzudrehen. Um die Sequenz deutlicher zu machen, haben wir neben der betreffenden Darstellerin Sabeth Hardelauf als Josephine auch noch einige Komparsen in die Handlung eingebaut. Und so kamen wir trotz eigentlich sehr kleiner Planung wieder auf ein Drehteam von 18 Leuten. Und es war fast wie ein "nach Hause kommen" nach Schloss Burg. Am Eingang fragte schon gar keiner mehr, ob wir mal wieder drehen, da winkte man uns einfach durch. Die Museumsleitung war sowieso einmal mehr sehr zuvorkommend. Und so fielen wir am Dienstag morgen in die Burg ein. Alle Ecken und Wege waren vertraut. Und so ging die Vorbereitung problemlos und schnell von statten, Catering und Maske wurden aufgebaut, Funkgeräte verteilt und schon war alles in Arbeit.
Für die bildliche Umsetzung hatten wir uns das volle Programm vorgenommen: SteadyCam-Verfolgung, Bluescreen und Kranaufnahmen. Der Kran diente zwar mehr als großes Stativ. Da wir die Kameraposition außerhalb einer 13 Meter hohen Brücke geplant hatten, wurde vom Technik-Team schon einmal der 8 Meter Kamerakran im Burghof aufgebaut. Der Höhenunterschied in Verbindung mit der richtigen Entfernung zur Brücke ergab genau den richtigen Blickwinkel der Darstellerin in den Hof. Doch die Positionierung des Krans war die eher kleinere Aufgabe. Auf dem Wehrgang wurde eine Bluescreen aufgebaut und ausgeleuchtet, um Teile des Wehrgangs mit separat gefilmter Hintergrundaktion zu kombinieren. Und dann haben wir unsere Darstellerin mit den Komparsen durch die Gänge von Schloss Burg auf eben diese hohe Brücke per Kamera-Schwebesystem verfolgt. Unter den Komparsen auch (sonst-)Kameramann Roland Zerwinski, der sich nach eigenen Aussagen nach dem sechsten Take durch die Gänge jetzt für fit genug hielt, den Olympia-Marathon zu laufen. "Coached by LaGARAFA"!
Doch wirklich alles hat irgendwie fast problemlos geklappt. Trotz immer wieder einsetzenden Regens, durch Termine erst später hinzukommenden, aber wichtigen Teammitgliedern und einer am Morgen gekommenen bitteren privaten Nachricht für einen Teil der Mitwirkenden haben alle Beteiligten sehr diszipliniert und toll mitgemacht und letztendlich waren wir eine halbe Stunde vor unserem geplanten Drehschluss fertig mit dem Rückbau und wieder auf dem Heimweg.
Danke an alle, die uns nach fast einem Jahr immer noch so toll unterstützt haben. Die heute entstandene Sequenz wird auf jeden Fall dazu beitragen, den Film noch runder und griffiger zu gestalten.


31.07. - 01.08.2004
    Quasi-Promo auf dem Feencon


Im Auftrag der Gilde der Fantasy-Rollenspieler (GFR) war "Kriegerherzen"-Producer Lars Gatting mit Kameramann Roland Zerwinski auf der Rollenspiel-Convention "Feencon 2004" in der Stadthalle Bonn-Bad Godesberg für die Aufnahmen zu einem Imagefilm. Doch obwohl nicht zu Promotionzwecken vor Ort, wurde das Team von allen Seiten belagert und befragt nach dem Stand der Dinge bei "Kriegerherzen". Wieder einmal waren wir erstaunt über den Bekanntheitsgrad des Projektes in der "Szene", selbst wenn wir gar nicht offiziell in Erscheinung treten.


31.08.2004
    Feinschnittsichtung


In einer kleinen Runde haben wir heute den jetzt fertiggestellten Feinschnitt für "Kriegerherzen" gesichtet. Neben Regisseur Rainer ZIPP Fränzen und Producer Lars Gatting waren der DOP Christian Wallhäuser und noch 3 neutrale Beobachter anwesend. Die Meinung der Außenstehenden war sehr wertvoll, da sich hier einmal mehr beweisen mußte, ob die Story und die Dialoge schlüssig und verständlich sind.
Die jetzt vorliegende Version ist ca. 150 Minuten lang und wird nun zur weiteren Bearbeitung von allen Beteiligten der Postproduktion genutzt: Sound Designer und Musikkomponisten, Colormatching- und VFX-Leuten und für die teilweisen Synchronisierungsarbeiten. Außerdem müssen noch Textbücher für die Übersetzung der Untertitel erstellt werden.


01.09.2004
    Treffen mit den Sound-Designern


In Köln haben wir uns mit den beiden Sound-Designern Mark Guy und Axel Osterholt getroffen. Durch einen Auftritt als Komparse war Mark Guy zum "Kriegerherzen"-Team gestoßen. Im Rahmen der Postproduktion haben dann Regisseur Rainer ZIPP Fränzen und Producer Lars Gatting erneut Kontakt zu Mark und seinem Kollegen aufgenommen. Der beim Dreh aufgenommene Originalton war streckenweise nicht so sauber, wie es wünschenswert wäre. Leider haben uns immer wieder widrige Umstände (wie z.B. Traktorenlärm, Kindergeschrei oder eine Dixieland-Kapelle...) den Ton ruiniert. Doch die beiden Sound-Designer sind trotzdem sehr zuversichtlich. Durch diverse Filter und digitale Möglichkeiten, aber auch durch den Zusatz von Effektgeräuschen, "Atmos" und zusätzlich aufgenommener Dialoge ("ADR") wird der Sound zu "Kriegerherzen" auf jeden Fall hörenswert werden.


12.09.2004
    Tag des offenen Denkmals im Frechener Linden-Theater


Auf Einladung des Kinobetreibers - Linden-Theater e.V. - haben wir am offiziellen deutschen Tag des offenen Denkmals im Frechener Linden-Theater eine Vorführung mit Teilen des Bonusmaterials zu "Kriegerherzen" gemacht. Insgesamt 30 Minuten Material, das zuvor noch nie öffentlich gezeigt wurde, darunter ein Teil des kommenden "Making of's" und das Musikvideo zum Minotaurus-Song "Warriorhearts" in voller Länge. Die trotz Rundmail-Einladung leider nur geringe Zuschauerzahl und die anwesenden Teammitglieder (nicht nur das Kino musste an diesem Tag gegen die Formel-1 Liveübertragung ankämpfen - harte Konkurrenz!!!) waren dennoch begeistert. Und uns hat es Freude gemacht, ein weiteres Mal unser Filmmaterial auf einer großen Leinwand zu sehen, zumal es in dieser Form nicht wieder gezeigt werden kann. Die gezeigten Versionen werden nämlich so nicht auf der DVD enthalten sein.


02.10.2004
    10 Jahre Minotaurus - Das Konzert in Aschaffenburg


Zum großen "10-Jahres-Konzert" der Celtic Folk Metal Band Minotaurus war natürlich auch eine Truppe aus dem Team von "Kriegerherzen" mit dabei. Neben einem Info- und Verkaufsstand, an dem wieder mehrere Vorbestellungen eingegangen sind, haben wir Trailer und das "Warriorhearts"-Musikvideo mehrfach per Beamer auf eine große Leinwand geworfen. Die Stimmung der Konzertbesucher war nicht nur deswegen sehr gut und die Showacts auf der Bühne während des Konzertes trugen zum runden Programm bei. Ebenfalls auf der Bühne: 'Seriat'-Darsteller Patrick Schuchert, der eng mit der Band befreundet ist, legte eine filmreife Leistung ab in der Rolle des dunklen Fürsten - als schauspielerische Untermalung verschiedener Songs. Auch schön war es zu sehen, dass einige Bandmitglieder auch hier "Kriegerherzen"-T-Shirts trugen... Alles in allem ein toller Abend. Auf die nächsten zehn Jahre.


21. - 24.10.2004
    Aussteller auf der Spiel '04


Einen Bericht über die Messe gibt es jetzt HIER.


29. - 31.10.2004
    Zum dritten Mal auf der Ring*Con 2004


Einen Bericht über das Event gibt es jetzt HIER.


12.11.2004
    Die Filmmusik - Erste Hörproben


Am Freitag folgten wir der Einladung von Roland Kempen, dem Komponisten der "Kriegerherzen"-Filmmusik, nach Bonn, um uns die ersten Tracks des Scores anzuhören. Das Ergebnis war umwerfend; mehr als wir erwarten durften. Es hat uns sehr beeindruckt. Wir sind gespannt auf die nächsten Stücke.
Durch das Ausscheiden von Co-Komponist Alexander Schulz, der Teile des Scores machen sollte, fällt jetzt die gesamte Arbeit auf Roland, wobei wir sicher sind, dass es ein vollendetes Gesamtwerk werden wird.


01. - 04.12.2004
    Produktionsfotos / Synchronbuch (Teil 1)


In diesen vier Tagen wurde der vorliegende Feinschnitt als Vorlage für das zu erstellende Synchronbuch genutzt und eine der Produktionsfotografen, Vilja Köster, nutzte die Gelegenheit, einen Teil ihrer vielen Fotos zu scannen, damit sie vollständig in elektronischer Form vorliegen für eventuelle weitere Nutzung.
Weiterhin half sie bei der Erfassung des Synchronbuches. Da die tatsächlichen Dialoge des Films durch Improvisation oder Änderungen am Set stark vom eigentlichen Drehbuch abwichen, benötigen wir ein Synchronbuch. Dieses dient einerseits als Textbuch für die anstehenden Nachsynchronisationen einiger Szenen (ADR genannt), andererseits werden natürlich die geplanten Untertitel nach diesem Dokument übersetzt. Eine eventuell irgendwann einmal kommende Fremdsprachenfassung kann ebenfalls auf dieser Grundlage übersetzt werden.
Bisher ist in dieser Zeit ca. ein Viertel des Films abgetippt worden, sodass diese Arbeit in Kürze fortgesetzt wird.


17.12.2004
    Weitere Interviews für Bonusmaterial


Für das Bonusmaterial haben wir einige weitere Interviews mit Crew-Mitgliedern von "Kriegerherzen" gemacht. Wolf Schiebel, Inhaber der Filmeffekte-Firma "Cologne FX", der uns sehr stark mit Equipment unterstützte, aber auch für einige größere Effekte selbst vor Ort war, stand uns Rede und Antwort und Komparsen-Koordinator Werner Halft setzte sich ein zweites Mal vor die Kamera, da das bereits im März 2004 gedrehte Interview leider technische Mängel aufwies. In der nächsten Zeit werden noch einige fehlende Interviews folgen.


18. - 21.01.2005
    Produktionsfotos / Synchronbuch (Teil 2)


Wie geplant hat Fotografin Vilja Köster das Synchronbuch weiter geschrieben und weitere Fotos gescannt. Eine dritte Sitzung wird dieses Thema dann an ein Ende bringen.


ENDFERTIGUNG


27.04.2005
    Premierentermin und Veröffentlichung festgelegt


Wir haben es getan...
Nicht nur, weil es endlich sein musste, sondern auch, weil wir es schaffen können und werden - die Fertigstellung der DVD. Am Samstag, den 01.10.2005 werden wir die Premiere im Frechener Nostalgiekino "Linden-Theater" veranstalten und die DVD veröffentlichen.
Bis zur endgültigen Fertigstellung ist jedoch immer noch eine Menge zu tun. Die Arbeitsschritte im Bereich Tonmischung, Sprachaufnahmen und Musik laufen stetig weiter, das Bonusmaterial für die zweite DVD wird ein großer Batzen über den Sommer und die immer gerne vergessene Peripherie wie GEMA, FSK-Freigabe und die DVD-Pressung an sich inkl. aller grafischen Vorarbeit werden auch noch viel Arbeit, Zeit und leider auch Geld kosten.
Weitere Infos zur Veröffentlichung gibt es HIER.


15.06.2005
    Vorverkauf der Eintrittskarten beginnt


Ab sofort kann man im LaGARAFA-Shop Eintrittskarten für die geplanten Vorstellungen von "Kriegerherzen" am 01.10.(Premiere), 02.10. und 03.10.2005 in Frechen reservieren. Die Anzahl der Tickets ist stark begrenzt, daher solltet ihr nicht zu lange warten. Wir planen noch weitere Vorstellungen an anderen Orten. Details dazu hier oder im Shop direkt, sobald sie fest stehen.


30.06.2005
    Planung der diesjährigen Aktionen


Nach eingehenden Absprachen haben wir eine vorläufige Planung, welche Veranstaltungen wir mit "Kriegerherzen" in 2005 besuchen werden. Beginnend mit einem Stand auf dem FeenCon 2005 am 09. + 10.07.2005 in Bonn-Godesberg und der Dark Side Convention vom 15. - 17.07.2005 in Witten, planen wir ebenfalls den Rat-Con im August in Dortmund und voraussichtlich die RingGala im September auf Schloss Burg ein.
Natürlich werden wir auch wieder auf der Ring*Con 2005 vom 07. - 09.10.2005 in Fulda und eine Woche später auf der SPIEL '05 in Essen vom 13. - 16.10.2005 vertreten sein.


09. + 10.07.2005
    Promotion auf dem FeenCon 2005


Einen Bericht über das Event gibt es jetzt HIER.


16. + 17.07.2005
    Promotion auf der Dark Side Con 2005


Einen Bericht über das Event gibt es jetzt HIER.


19.07.2005
    Ergebnisse der Soundmischung


Die Ergebnisse der beiden Sound-Designer Marc Guy und Axel Osterholt lassen hoffen, dass nicht übermäßig viel Sound unverwendbar zerstört ist. Trotz allem werden die Erstellung der "Atmos" und die Sprachaufnahmen diverser Darsteller (ADR) noch einiges an Zeit benötigen. Die Zeitspanne bis zur Abgabe des Films ans Presswerk ist denkbar klein, aber wir setzen alles Mögliche in Bewegung.


26.07.2005
    Filmmusik - erneute Hörproben


Score-Komponist Roland Kempen hat in den letzten Tagen mehrfach eingeladen zum erneuten Probehören der fast vollendeten Filmmusik. Regisseur Rainer ZIPP Fränzen und Producer Lars Gatting folgten der Einladung und waren sehr positiv beeindruckt, welche Wirkung die noch im Rohzustand vorliegenden Szenen allein mit Musikuntermalung erhalten. In Kürze beginnt die Endmischung der Musik.


28.07.2005
    Bereits viele Premieren-Eintrittskarten reserviert


In den letzten 6 Wochen seit Beginn des Ticketvorverkaufs im LaGARAFA-Shop sind bereits viele Eintrittskarten für die "Kriegerherzen"-Premiere am 01.10.2005 in Frechen reserviert worden. Da für die Premiere selbst nur ein begrenztes Kontingent zur Verfügung steht (da wir Plätze für Presse und Supporter blocken müssen), solltet ihr euch ein wenig sputen. Für die beiden Vorstellungen an den Folgetagen Sonntag, 02. und Montag, 03.10.2005 (jeweils 20:00 Uhr) sind noch reichlich Tickets verfügbar.

Infos und die Einladungen zur Mitwirkendenpremiere gehen in Kürze an alle Mitwirkenden per Post raus. Daher noch einmal der aufruf an alle, deren Adresse sich in letzter Zeit geändert hat: Bitte kurz die neue Anschrift durchgeben. Danke.


20. - 26.08.2005
    ADR-Recording


In diesen Tagen haben wir die zusätzlich notwendigen Sprachaufnahmen gemacht. Vornehmlich waren dies einige Szenen, die bei der Originalaufnahme durch Nebengeräusche oder andere Faktoren eine Nutzung des Originaltons nicht möglich machten. außerdem sind einige Phrasen hinzugekommen, die in den Originalszenen nicht enthalten waren oder als Offtext übergelegt werden. alles in allem haben wir 12 Darsteller vor das Mikro geholt. Bei einigen waren aufgrund der kurzfristigen und dringenden Zeitsituation sogar 'Hausbesuche' nötig, die uns bis nach Köln, Marburg und sogar Nürnberg führten.

Zeitgleich arbeiten die Sound Designer an den finalen Tonspuren, inkl. aller Soundeffekte, Atmos und Foleys. Es wird sehr knapp, den Zeitplan einzuhalten, den uns der Premierentermin aufzwingt. Aber wer hätte es anders erwartet...


31.08.2005
    Einladungen an Team und Supporter


Bis heute sind die Einladungen an alle Mitwirkenden und Supporter von "Kriegerherzen" für die Premiere am 01.10.2005 in Frechen per Post verschickt worden. Die Briefe sollten mittlerweile bei allen Beteiligten angekommen sein.
Leider haben wir auch eine große Anzahl Postrückläufer wegen veralteter Adressen bekommen. Wer also von den Mitwirkenden keine Post erhalten hat, sollte sich umgehend bei uns melden.


06.09.2005
    Anlegen der Filmmusik


Komponist Roland Kempen kam nach Siegen, um die erst gestern fertig gemischten Tracks für den Score zusammen mit Regisseur Rainer ZIPP Fränzen an den Film anzulegen. Kempen hatte die letzten Tage mehr oder weniger pausenlos an den letzten Feinschliffen der Musik gearbeitet und zusammen mit Mischer Sebastian Eichmeier die teils 18spurigen Tracks fertig zu mischen.

Nach dem Anlegen an den Film muss nun der gesamte Ton noch einmal durch die Endmischung, in der die Lautstärken der einzelnen Elemente Dialog, Foley, Atmos und Musik passend zum Bild gemischt werden.

Jetzt muss alles sehr schnell gehen, da eine komplette Vorab-Version baldmöglichst zur FSK-Kontrolle gehen muss. Erst danach können wir die Pressung der DVDs angehen, die aber auch noch einmal einige Arbeitstage im Presswerk in Anspruch nehmen wird.


IN DIE ÖFFENTLICHKEIT


01.10.2005
    DIE URAUFFÜHRUNG


"Kriegerherzen" öffnet die Tore einem gespannten Publikum...

Einen Bericht über die Premiere mit Bildern und Facts gibt es HIER.


04.10.2005
    Und danach...


Es bleibt irgendwie schon ein leeres Gefühl im Magen, wenn man bedenkt, dass in den letzten vier Jahren eigentlich immer irgendein Gedanke bei diesem Filmprojekt hing.

Einige Worte zur langen Produktionszeit:
Die Produktion des Films zog sich über 4 Jahren hin. Dies hat seine Gründe: Schließlich war und ist es ein Projekt von Idealisten - finanziell nicht gefördert - und entstand in der Freizeit aller Mitwirkenden.

Daher hatte sich die geplante Fertigstellung auch immer mal wieder nach hinten verschoben. Einerseits aus den gerade genannten Gründen. Andererseits haben wir das große Glück gehabt, während der Produktionszeit immer mehr Leute für dieses Projekt begeistern zu können. Daraus sind unsere Möglichkeiten für den Film auch oft über unser Planziel hinaus gewachsen.

Es ergaben sich insbesondere neue Möglichkeiten in der 'Postproduktion', d.h. in der Nachbearbeitung der Aufnahmen (z.B. Schnitt, Nachvertonung, Musik, digitale Effekte, etc.), so dass sich natürlich dadurch auch die Bearbeitungszeiten verlängerten. Doch wir haben uns dazu entschieden, uns und euch das Beste abzuliefern, was wir aus dem Material machen können.

Und da wir keine Kompromisse bei der Qualität des endgültigen Films durch Festlegung eines verfrühten Fixtermins eingehen wollten, haben wir hier keine voreiligen Entscheidungen getroffen.

Wir danken all denjenigen, die seit geraumer Zeit schon warten - manch einer hatte bereits vor über drei Jahren sein Exemplar des Films vorbestellt - für ihr Verständnis und ihre Geduld.



SCHLUSS ???

Eigentlich wäre ein 'Produktionstagebuch' nun an seinem Ende angelangt.

Wir möchten aber allen Interessierten hier weiterhin die wichtigsten Ereignisse rund um das Independent-Filmprojekt mitteilen. Wir sind selbst gespannt, wohin es diesen Film noch verschlägt...


07. - 09.10.2005
    Wieder auf der Ring*Con 2005


Einen Bericht über das Event gibt es HIER.


13. - 16.10.2005
    Erneut Aussteller auf der Spiel '05


Einen Bericht über die Messe gibt es HIER.


10.12.2005
    ...unterm Strich


In den vergangenen 10 Wochen seit der Premiere und mit allen Vorbestellungen haben wir bereits annähernd 1.000 Exemplare (!!!) der DVD-Box in die Welt entlassen. Wir sind mehr als positiv überrascht, dass in solch kurzer Zeit eine derartige Resonanz auf "Kriegerherzen" entstanden ist. Scheinbar hat das Projekt tatsächlich lange vor seiner Fertigstellung bereits einen weitgefächerten Bekanntheitsgrad erreicht, der uns auch ein bisschen erschreckt. Immerhin konnte keiner - auch wir selbst nicht - absehen, was tatsächlich aus "Kriegerherzen" einmal werden würde. Umso mehr freut uns das vielfache positive Feedback. Vielen Dank...


14.12.2005
    Auszeichnung beim 'Team Film Award'


Heute erhielt 'Kriegerherzen' beim jährlichen 'Team Film Award' im Kölner Filmhaus ein besonderes Lob der Jury für ein außerordentlich gelungenes Bonusmaterial. Den Preis überreichte Schauspielerin und Jurymitglied Liz Baffoe (Lindenstraße). Ebenfalls gratulierte Schauspieler und Juror Claus Clausnitzer den angereisten Initiatoren Lars Gatting und Rainer ZIPP Fränzen. Die Jury lobte den besonders ausgeprägten Teamgeist und das Herzblut der Mitwirkenden, was sehr schön im Bonusmaterial der DVD zu erkennen ist. Producer und Regisseur freuten sich nicht wenig über die Anerkennung und die Reaktionen auf die gezeigten Ausschnitte. Weitere Infos gibt es HIER.


24.02.2006
    "Kriegerherzen" offiziell im Einzelhandel veröffentlicht


Seit heute ist "Kriegerherzen" auch offiziell im Handel erhältlich. Über unsere Vertriebspartner Omniamedia GmbH/Curzweyhl und ROUGH TRADE, eine Bertelsmann-Tochterfirma ist die Doppel-DVD-Box auch in einschlägigen Mediengeschäften gelistet. Natürlich waren wir besonders stolz darauf, unseren Film z.B. bei Saturn und Mediamarkt tatsächlich im Regal zu finden. Aber auch Online-Händler wie Amazon.de und andere führen "Kriegerherzen" auf Lager.


März 2006
    Viele Rezensionen zur Einzelhandels-Veröffentlichung der DVD


Im Zuge der offiziellen Veröffentlichung der 'Kriegerherzen'-DVD-Box für den Einzelhandel am 24.02.2006 erschienen bei diversen Print- und Online-Magazinen seit Anfang Januar zahlreiche Rezensionen. Unter der Rubrik 'Presseberichte' sind nun aktuell alle vorliegenden Presse-Veröffentlichungen gesammelt. Wir sind für jeden weiteren Presseartikel oder jede Online-Rezensionen, die bisher nicht auf unseren Seiten erscheint, sehr dankbar. Denn wir möchten allen Interessierten ein möglichst vollständiges Pressearchiv bieten. Die Presseberichte findet man HIER.


31.03.2006
    "Kriegerherzen" erneut im Kino am 12.05.2006 !!!


Durch persönliche Kontakte und auch eine Portion Glück bekommt nun "Kriegerherzen" eine zweite Kino-Vorführung am 12. Mai 2006 ab 19:30 Uhr. Das Viktoria Filmtheater in Hilchenbach-Dahlbruch bei Siegen bietet 440 Zuschauern Platz und richtet neben der Show auch noch eine Aftershow-Party mit Mittelalter-DJ VERITAS aus. Eine Woche vorher werden sich die Initiatoren Lars Gatting und Rainer ZIPP Fränzen den Fragen der Presse stellen. Für Ticket-Vorbesteller gibt es ein besonderes Dankeschön. Weitere Infos zur Show gibt es HIER.


10.04.2006
    CD-Compilation 'Musik aus der Welt von "Kriegerherzen"


Im Juni erscheint beim Musiklabel Curzweyhl eine CD-Compilation zum Thema "Kriegerherzen" mit Songs und Stücken aus dem Film, aber auch vielen weiteren Liedern bekannter Bands aus der deutschen Mittelalter- und Fantasy-Musikszene, z.B. FAUN, FILIA IRATA, QNTAL, SALTATIO MORTIS, CULTUS FEROX, etc. Insgesamt werden 15 Tracks mit über 60 Minuten Spieldauer plus diverse Multimedia-Beiträge wie Trailer und Musikvideos auf der CD zu finden sein. Veröffentlicht wird die Scheibe bereits am 23. Juni 2006. Weitere Infos und eine Vorbestellmöglichkeit gibt es HIER.


12.05.2006
    "Kriegerherzen"-Kinovorstellung im Viktoria Filmtheater Dahlbruch


Einen Bericht über die Vorführung und die Aftershow-Party gibt es HIER.

 
01.10.2006
    Ein Jahr nach "Kriegerherzen"...


So schnell vergeht die Zeit. Vor genau einem Jahr fand die Premiere unseres Filmprojekts statt und vieles ist seither geschehen. Inklusive der Premierenshows haben wir den Film insgesamt sechsmal öffentlich aufgeführt (siehe Shows), hinzu kamen einige authorisierte interne Vorführungen von Vereinen, Clubs, etc. Wir sind unendlich dankbar für die immense Flut an Lob, konstruktiver Kritik und faieren Rezensionen, die uns neben den bereits über 1.000 verkauften DVD-Exemplaren das Feedback geben, doch etwas geschaffen zu haben, was einige Menschen durchaus interessiert. Dies alles hat uns Mut gemacht, weiter kreativ zu arbeiten und das bei "Kriegerherzen" Gelernte in neue Projekte einzubringen. Was als nächstes folgen wird, bleibt indes weiterhin ungewiss, aber untätig werden wir nicht verbleiben...


...




 
 

   [  IDEE  |  HINTERGRUND  |  HANDLUNG  |  PROMOTION  &  AKTIONEN  ]



























 
   
ZURÜCK